I’m Not Really Here: Paintings by Gregory Ferrand

by Jörn

Gregory Ferrand erhielt 1997 seinen Abschluss in Film an der Virginia Commonwealth University und machte sich prompt auf den Weg nach Buenos Aires, Argentinien, um Geschäftsleuten Englisch beizubringen.

Während seines Aufenthalts führte er ein illustriertes Tagebuch, in dem er mit verschiedenen Medien experimentierte und seine Beobachtungen über die Kultur und die Menschen in seiner Umgebung aufzeichnete.

Anfang 2000 kehrte er in die USA zurück und begann ernsthaft zu malen.

Der Künstler greift Einflüsse auf, die so vielfältig sind wie Comics oder auch mexikanische Wandmalereien, sowie die Mode der 1950er Jahre, um diese unverwechelbaren Gemälde zu schaffen, die die Schönheit des Lebens offenbaren.

// Paintings © Gregory Ferrand //
2

Also on robotmafia

Leave a Comment

Mit der Nutzung dieser Seite erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden | This site uses cookies. If you continue to use this site we will assume that you are ok with it. Accept Read More