❖ Graphics Interchange Format #60

☇ Animated Image © VVEINVENTVOU //

☇ Animated Image © Doze Studio //

☇ Animated Image © Patakk //

The Divide by Brent Sievers

Man and nature try to coexist, but their boundaries are falling apart.

Directed & animated by Brent Sievers.

auteurist :: untime

auteuristuntime” // Label: Morning Beast // Released 08 October 2014.

untime is a emotive journey of morphing vocals, dramatic orchestral samples, and 90’s inspired beats. A melancholy drive through a city at night.”

Sponsored Video: Johnnie Walker Blue Label präsentiert “Die Gentlemen Wette”

Am 30. Juli 2014 startete die führende Blended Scotch Whisky Luxusmarke – Johnnie Walker BLUE LABEL – die weltweite Veröffentlichung eines exklusiven Kurzfilms mit den bekannten Schauspielern Jude Law und Giancarlo Giannini.

Der Film erzählt die Geschichte einer Wette zwischen zwei Männern, die nach persönlichen Fortschritt begehren und auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Erfahrung sind.

“The Gentlemen’s Wager” zeigt Jude Law in der Rolle eines Mannes, der bereits alles besitzt und deshalb die Herausforderung sucht nach etwas zu streben, das er für Geld nicht kaufen kann.

Regie in dem aufwendigen Film führte der britische Regisseur Jake Scott und gedreht wurde das Ganze auf den Virgin Islands, einem britischen Überseegebiet in der Karibik.

BLUE LABEL ist der Top-Whisky aus dem Haus Walker, die Spitzenleistung des Blendings. Um ihm denselben Stil zu verleihen wie den Whiskys aus dem Beginn des 19. Jahrhunderts, wurden bei seiner Herstellung eine Reihe der seltensten Fässer aus dem Bestand von Johnnie Walker genutzt. Die Fässer aus allen Regionen Schottlands werden von Hand selektiert und wegen ihrer überragenden Qualität, ihres Charakters und ihres Aroma getrennt gehalten. Die Aromen werden vom Rauch der Westküste und von den reichen, süßeren Whiskys der Ostküste beeinflusst.

Die für BLUE LABEL verwendeten Whiskys werden speziell wegen ihrer Individualität aus einer Reihe der seltensten Bestände von Johnnie Walker ausgesucht. Das Reifen an Eichenholz ergibt immer ein ganz besonderes, außergewöhnliches und seltenes Ergebnis, und genau diese Whiskys werden für BLUE LABEL verwendet.

Es entsteht ein reicher und unglaublich langer und angenehmer Nachgeschmack von Rauch und Pfeffer, der in einer herrlichen Kräuterprise abschließt.

// Dieser Beitrag wurde freundlicherweise von Johnnie Walker Blue Label gesponsert.

Paintings by Aron Wiesenfeld

Aron Wiesenfeld wurde 1972 in Washington DC geboren und lebt derzeit in San Diego, Kalifornien. Er studierte Malerei an der Cooper Union in New York. Seine Bilder wurden bereits in Galerien und Museen auf der ganzen Welt gezeigt. Ein Portfolio des Künstlers findest Du auf seiner Website.

// Paintings © Aron Wiesenfeld /// via //

Soundscapes by Susi Sie

Directed & Produced: Susi Sie • Music: Banabila & Machinefabriek – “Descend“.

Nikita Bondarev :: Siberian Loner

➲ Nikita Bondarev “Siberian Loner” // Label: Klammklang // Released 06 October 2014.

Written & performed by Nikita Bondarev.
Recorded & mixed at Berdsk, Russia (2011 – 2013).

Artwork by Pavel Limonov.

Nikita Bondarev is a composer and performer from Berdsk, Russia.

“Absurd Courage” Art Print by João Ruas

⏚ Art Print by João Ruas: 13″ x 22.5″ Giclee. Hand-signed & numbered Ed. of 50. Costs $75.
————————————————————————————————————————————
// Painting © João Ruas /// ☇ Art Print Available @ Thinkspace Gallery /// via //

Ben Lukas Boysen :: Nocturne 1

Official video to “Nocturne 1″ by Ben Lukas Boysen.

This track is taken from the album “Gravity” • Released by Ad Noiseam in 2013.

Written & directed by Yoann Vellaud • Based on an original idea by Jonathan Rados.

// via unleft //

Sponsored Video: Kühne präsentiert “Aus Liebe zur Gurke”

Kühne on Tour – So kommen die Gurken ins Glas //

Sie sind knackig, sie sind grün und sie schmecken einfach gut – Gewürzgurken!

Das leckere Gemüse aus dem Glas kommt in den vielfältigsten Geschmacksvarianten daher. Von knackig-würzig über feurig-scharf bis hin zu mild-süß, für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Kein Wunder also, dass die Gurken von Kühne bereits seit Generationen auf unseren Tellern liegen.

Aber was passiert eigentlich mit der Saat auf dem Feld? Und welchen Weg durchläuft die Gurke bis sie auf unserem Brot landet? Kühne bietet mit dem Film “Kühne on Tour – So kommen die Gurken ins Glas” einen Einblick in die Gurkenproduktion.

In dem folgenden interessanten Film besucht Frederik Grun, ein Koch aus Hamburg, den Landwirt Winfried Strauß aus Bergtheim, der seit 30 Jahren Gurken für Kühne anbaut:

Vom Feld ins Glas //

Wer einmal in eine leckere Kühne Gurke hineingebissen hat, schmeckt sofort: Das ist ein ehrliches Naturprodukt, das mit größter Sorgfalt angebaut und verarbeitet wurde. Aber wie viel Know-how kann in einer kleinen, erntefrisch-verarbeiteten, knackigen Gurke stecken?

Die Kühne Gurkensaat wird Mitte April in die Erde eingebracht. Dann dauert es etwa 55 Tage, bis aus einem Saatkorn eine erntefähige Gurke wird. Dabei trägt jede der Gurkenpflanzen mehrere Früchte. Eine regelmäßige und schonende Ernte sorgt nicht nur dafür, dass es immer genug Nachschub für die Gurkengläser gibt. Sie fördert auch die Nachreifung weiterer Früchte. Denn je besser die Pflanze behandelt wird, umso prächtiger werden die Gurken.

Und umso besser schmecken sie.

Mit dem Gurkenflieger, einem extra für die Gurkenernte entwickeltem Gefährt, werden die Gurken sorgfältig von Hand geerntet. Ab der Größe eines kleinen Fingers sind die Gurken dann erntebereit. Dann werden die Gurken der Größe nach sortiert, gewaschen und handverlesen bevor sie abgefüllt werden. Der Aufguss besteht hauptsächlich aus Wasser, Essig, Zucker und Salz.

Die Grundrezeptur für den Essigsud und die Gewürzmischungen sind streng geheim und werden bei uns seit Generationen weitergegeben und ständig weiterentwickelt. Denn die Art des Aufgusses entscheidet über den charakteristischen Geschmack.

Die Nähe der Gurkenfelder zur Produktionsstätte ermöglicht – neben dem umweltschonenden kurzen Transport – eine Verarbeitung der Gurken noch am gleichen Tag. Das heißt: Die Erntefrische bleibt erhalten, weil die Gurke direkt vom Feld ins Glas gelangt. Die Gurken werden handverlesen und geprüft. So kommt nur beste Qualität ins Glas.

// Dieser Beitrag wurde freundlicherweise von Kühne gesponsert.

Top